Ein Leben zwischen Judentum und Christentum

Moritz Heidenheim (1824-1898)
von Olivia Franz-Klauser - Verkauft von myWorld
Zustand: Neu
Preis:
€ 35,20
Olivia Franz-Klauser Ein Leben zwischen Judentum und Christentum
Olivia Franz-Klauser - Ein Leben zwischen Judentum und Christentum

Dir gefällt dieses Produkt? Sag's weiter!

€ 35,20 inkl. USt.
Nur noch 1 Stück verfügbar Nur noch 2 Stück verfügbar
Lieferung: zwischen 2020-06-12 und 2020-06-16
Verkauf & Versand: myWorld
Verkauft von myWorld. Bitte klicke auf den Namen des Verkäufers um folgende Informationen zu erhalten: Impressum, AGB‘s, Datenschutzerklärung, Widerrufsrecht und Lieferbedingungen.

Andere Verkäufer auf myWorld

1 Angebot für € 35,20

Verkauft von averdo

€ 35,20 inkl. USt.
Zustand: Neu
Kostenloser Versand
Lieferung: zwischen 2020-06-09 und 2020-06-10
Alle Verkäufer anzeigen

Beschreibung

Moritz Heidenheim stammte aus einer jüdisch-orthodoxen Familie in Worms und strebte eine Rabbinerkarriere an. Er studierte und promovierte an der Universität Giessen. Kurz danach trat er zum Christentum über. Er verliess Deutschland 1852 und studierte am King’s College in London anglikanische Theologie. Nach seiner Ordination wirkte er in einer Kirchgemeinde im Westend. Heidenheims Theologie war geprägt von den Gedanken von Frederik Denison Maurice, dem Begründer des christlichen Sozialismus. Später sah sich Heidenheim als Vermittler zwischen englischer und deutscher Theologie.
Nachdem sich Heidenheim 1862–1864 in Rom dem Handschriftenstudium gewidmet hatte, nahm er die Stelle des anglikanischen Kaplans in Zürich an und wirkte in diesem Amt von 1864 bis 1889. Ebenfalls seit 1864 las Heidenheim als Privatdozent an der Universität Zürich Altes Testament, rabbinische Literatur und semitische Sprachen. Allerdings hatte er kaum Hörer, und die Theologische Fakultät misstraute seiner Wissenschaft und seiner Person. Man argumentierte, er vermische die 'eigentümliche rabbinische Methode' mit 'moderner Wissenschaft' und habe sein Herkunftsmilieu nicht überwunden.
Heidenheims Leidenschaft galt der Forschung der Samaritaner, einem Volk, das sich in biblischer Zeit vom Volk Israel abgespaltet hatte. Obwohl Heidenheim als erster die Entwicklung der samaritanischen Religion aufgrund ihrer eigenen Schriften darstellte und mit jüdischen, christlichen und islamischen Traditionen verglich, nahmen die Zeitgenossen von seinen Erkenntnissen keine Notiz oder bestritten sie.
Die vorliegende Biographie stellt Heidenheims Lebensfelder in Worms, London und Zürich ausführlich dar. Im Laufe seines Lebens hatte Heidenheim vorwiegend hebräische Bücher und Handschriften gesammelt, die ihm als eigentliche Gelehrtenbibliothek diente. Anhand dieser Bücher, seiner Publikationen und seines privaten Nachlasses wird Moritz Heidenheims Leben erstmals nachgezeichnet. Die vorliegende Darstellung versteht sich als Beitrag zur deutsch-jüdischen Geschichte, zur Theologie- und zur Wissenschaftsgeschichte.

Anmerkung

Moritz Heidenheim stammte aus einer jüdisch-orthodoxen Familie in Worms und strebte eine Rabbinerkarriere an. Er studierte und promovierte an der Universität Giessen. Kurz danach trat er zum Christentum über. Er verliess Deutschland 1852 und studierte am King s College in London anglikanische Theologie. Nach seiner Ordination wirkte er in einer Kirchgemeinde im Westend. Heidenheims Theologie war geprägt von den Gedanken von Frederik Denison Maurice, dem Begründer des christlichen Sozialismus. Später sah sich Heidenheim als Vermittler zwischen englischer und deutscher Theologie.
Nachdem sich Heidenheim 1862 - 1864 in Rom dem Handschriftenstudium gewidmet hatte, nahm er die Stelle des anglikanischen Kaplans in Zürich an und wirkte in diesem Amt von 1864 bis 1889. Ebenfalls seit 1864 las Heidenheim als Privatdozent an der Universität Zürich Altes Testament, rabbinische Literatur und semitische Sprachen. Allerdings hatte er kaum Hörer, und die Theologische Fakultät misstraute seiner Wissenschaft und seiner Person. Man argumentierte, er vermische die "eigentümliche rabbinische Methode" mit "moderner Wissenschaft" und habe sein Herkunftsmilieu nicht überwunden.
Heidenheims Leidenschaft galt der Forschung der Samaritaner, einem Volk, das sich in biblischer Zeit vom Volk Israel abgespaltet hatte. Obwohl Heidenheim als erster die Entwicklung der samaritanischen Religion aufgrund ihrer eigenen Schriften darstellte und mit jüdischen, christlichen und islamischen Traditionen verglich, nahmen die Zeitgenossen von seinen Erkenntnissen keine Notiz oder bestritten sie.
Die vorliegende Biographie stellt Heidenheims Lebensfelder in Worms, London und Zürich ausführlich dar. Im Laufe seines Lebens hatte Heidenheim vorwiegend hebräische Bücher und Handschriften gesammelt, die ihm als eigentliche Gelehrtenbibliothek diente. Anhand dieser Bücher, seiner Publikationen und seines privaten Nachlasses wird Moritz Heidenheims Leben erstmals nachgezeichnet. Die vorliegende Darstellung versteht sich als Beitrag zur deutsch-jüdischen Geschichte, zur Theologie- und zur Wissenschaftsgeschichte.

Mitwirkende

Autor Olivia Franz-Klauser

Produktdetails

DUIN VL9UE9AORU6

GTIN 9783034008518

Erscheinungsdatum 01.02.2008

Sprache Deutsch

Seitenanzahl 336

Produkttyp Buch

Größe 225 x 155  mm

Produktgewicht 650 g

€ 35,20
Als Cashback Mitglied erhältst du bei diesem Einkauf Geld zurück und kannst wertvolle Shopping Points sammeln. Bist du noch kein Mitglied?
Mehr erfahren
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um deinen Besuch effizienter zu gestalten und dir mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicke daher bitte auf "Cookies akzeptieren"! Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.